Amazon cover image
Image from Amazon.com

Prospektiv-nutzergerechte gestaltung von medizinprodukten.

By: Susanne D. DannehlMaterial type: TextTextSeries: Forschung für die RehabilitationstechnikPublication details: [Place of publication not identified] : E-Content Generic Vendor, 2013. Description: 1 online resourceContent type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 3110313065; 9783110313062Subject(s): Pharmacology | Therapeutics | Drugs -- Dosage forms | HEALTH & FITNESS -- Diseases -- General | MEDICAL -- Clinical Medicine | MEDICAL -- Diseases | MEDICAL -- Evidence-Based Medicine | MEDICAL -- Internal Medicine | Drugs -- Dosage forms | Pharmacology | TherapeuticsGenre/Form: Electronic books. Additional physical formats: Print version:: Prospektiv-nutzergerechte Gestaltung von Medizinprodukten : Methoden zur Verbesserung der Therapiemitarbeit bei medizinischen Hilfsmitteln.DDC classification: 616.97 LOC classification: RC1220.S8 .P384 2013Online resources: Click here to access online
Contents:
1 Einleitung; 1.1 Problemstellung; 1.2 Struktur der Arbeit; 1.3 Zusammenfassung; Summary: Improvement of Compliance in Technical Aids for the Lower Limb; 2 Medizinische Hilfsmittel; 2.1 Anwendungsbereich; 2.2 Funktionsweise; 2.3 Nutzen der untersuchten Hilfsmittel; 2.4 Prospektive Gestaltungsrichtlinien; 2.5 Bisherige Berücksichtigung der Therapiemitarbeit in der Produktgestaltung; 3 Therapiemitarbeit; 3.1 Einflussfaktoren; 3.2 Verbesserungsmöglichkeiten der Therapiemitarbeit; 3.2.1 Theoretischer Hintergrund der Planungsintervention; 3.2.2 Umsetzung der Planungsintervention.
3.3 Messung der Therapiemitarbeit4 Expertenbefragung zu Untersuchungsschwerpunkten bei der Thematik; 4.1 Fragestellung; 4.2 Methode; 4.2.1 Stichprobe; 4.2.2 Materialien; 4.2.3 Weitere Aufgaben; 4.2.4 Befragungsinhalt; 4.2.5 Forschungsfragen; 4.2.6 Quantitative Datenauswertung; 4.2.7 Qualitative Datenauswertung; 4.3 Ergebnisse; 4.4 Diskussion der Ergebnisse; 5 Vorstudie bei Patienten mit einer Knie-Orthesenbehandlung; 5.1 Fragestellung; 5.2 Methode; 5.2.1 Stichprobe; 5.2.2 Objektive Messung der Therapiemitarbeit; 5.2.3 Interventionsmaterial; 5.2.4 Versuchsplan; 5.2.5 Versuchsablauf.
5.2.6 Hypothesen5.3 Datenauswertung; 5.3.1 Quantitative Auswertung; 5.3.2 Qualitative Datenauswertung; 5.4 Ergebnisse; 5.5 Diskussion; 6 Hauptstudie zur Therapiemitarbeit bei Knie-Orthesen; 6.1 Fragestellung; 6.2 Methode; 6.2.1 Stichprobe; 6.2.2 Versuchsablauf; 6.2.3 Dokumentation der Therapiemitarbeit; 6.2.4 Interventionsmaterial; 6.2.5 Versuchsplan; 6.2.6 Hypothesen; 6.3 Datenauswertung; 6.3.1 quantitative Datenauswertung; 6.3.2 Berechnungen in einer Partialkorrelation; 6.3.3 Qualitative Auswertung der wöchentlichen Angaben; 6.3.4 Qualitative Auswertung der Planungsintervention.
6.3.5 Qualitative Auswertung der zusätzlichen Angaben im QUEST 2.06.3.6 Auswertung von Merkmalshäufungen; 6.3.7 Auswertung der absoluten Werte des Trageverhaltens; 6.3.8 Regressionsberechnung; 6.4 Ergebnisse; 6.5 Diskussion; 7 Vergleichsstudie zur Therapiemitarbeit bei Sprunggelenk-Fuß-Orthesen; 7.1 Fragestellung; 7.2 Methode; 7.2.1 Stichprobe; 7.2.2 Dokumentation der Therapiemitarbeit; 7.2.3 Interventionsmaterial; 7.2.4 Versuchsplan; 7.2.5 Hypothesen; 7.3 Datenauswertung; 7.3.1 Quantitative Auswertung; 7.3.2 Qualitative Auswertung der wöchentlichen Angaben.
7.3.3 Qualitative Auswertung der Planungsintervention7.3.4 Qualitative Auswertung der zusätzlichen Angaben im QUEST 2.0; 7.3.5 Auswertung von Merkmalshäufungen; 7.3.6 Regressionsberechnung; 7.4 Ergebnisse; 7.5 Diskussion; 8 Gesamtdiskussion; 8.1 Zusammenfassung; 8.2 Gestaltungsempfehlungen für die untersuchten Medizinprodukte; 8.3 Validität und Reliabilität der Ergebnisse; 8.4 Ausblick; 9 Literaturverzeichnis; Anhang; A Grundlagen zu medizinischen Hilfsmitteln; A-1 Richtlinie 93/42 EWG (Anhang 1); A-2 ISO 8549-3: 1989; A-3 Studienübersicht bei Hilfsmitteln.
Summary: Der Nutzen von medizinischen Hilfsmitteln ist abhängig von ihrer richtigen Anwendung. Mangelnde Therapiemitarbeit (sog. Non-Compliance) stellt ein wesentliches Problem in der Patientenversorgung dar, welches den medizinischen Behandlungserfolg begrenzt und die Durchführung von Studien erschwert. Die Untersuchung von Problemen bei der Verwendung von medizinischen Hilfsmitteln in diesem Buch soll als Basis dienen, Empfehlungen für eine nutzergerechte Gestaltung der untersuchten Medizinprodukte abzuleiten.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Log in to add tags.
Star ratings
    Average rating: 0.0 (0 votes)
Holdings
Item type Current library Collection Call number Status Date due Barcode Item holds
eBook eBook e-Library

Electronic Book@IST

EBook Available
Total holds: 0

1 Einleitung; 1.1 Problemstellung; 1.2 Struktur der Arbeit; 1.3 Zusammenfassung; Summary: Improvement of Compliance in Technical Aids for the Lower Limb; 2 Medizinische Hilfsmittel; 2.1 Anwendungsbereich; 2.2 Funktionsweise; 2.3 Nutzen der untersuchten Hilfsmittel; 2.4 Prospektive Gestaltungsrichtlinien; 2.5 Bisherige Berücksichtigung der Therapiemitarbeit in der Produktgestaltung; 3 Therapiemitarbeit; 3.1 Einflussfaktoren; 3.2 Verbesserungsmöglichkeiten der Therapiemitarbeit; 3.2.1 Theoretischer Hintergrund der Planungsintervention; 3.2.2 Umsetzung der Planungsintervention.

3.3 Messung der Therapiemitarbeit4 Expertenbefragung zu Untersuchungsschwerpunkten bei der Thematik; 4.1 Fragestellung; 4.2 Methode; 4.2.1 Stichprobe; 4.2.2 Materialien; 4.2.3 Weitere Aufgaben; 4.2.4 Befragungsinhalt; 4.2.5 Forschungsfragen; 4.2.6 Quantitative Datenauswertung; 4.2.7 Qualitative Datenauswertung; 4.3 Ergebnisse; 4.4 Diskussion der Ergebnisse; 5 Vorstudie bei Patienten mit einer Knie-Orthesenbehandlung; 5.1 Fragestellung; 5.2 Methode; 5.2.1 Stichprobe; 5.2.2 Objektive Messung der Therapiemitarbeit; 5.2.3 Interventionsmaterial; 5.2.4 Versuchsplan; 5.2.5 Versuchsablauf.

5.2.6 Hypothesen5.3 Datenauswertung; 5.3.1 Quantitative Auswertung; 5.3.2 Qualitative Datenauswertung; 5.4 Ergebnisse; 5.5 Diskussion; 6 Hauptstudie zur Therapiemitarbeit bei Knie-Orthesen; 6.1 Fragestellung; 6.2 Methode; 6.2.1 Stichprobe; 6.2.2 Versuchsablauf; 6.2.3 Dokumentation der Therapiemitarbeit; 6.2.4 Interventionsmaterial; 6.2.5 Versuchsplan; 6.2.6 Hypothesen; 6.3 Datenauswertung; 6.3.1 quantitative Datenauswertung; 6.3.2 Berechnungen in einer Partialkorrelation; 6.3.3 Qualitative Auswertung der wöchentlichen Angaben; 6.3.4 Qualitative Auswertung der Planungsintervention.

6.3.5 Qualitative Auswertung der zusätzlichen Angaben im QUEST 2.06.3.6 Auswertung von Merkmalshäufungen; 6.3.7 Auswertung der absoluten Werte des Trageverhaltens; 6.3.8 Regressionsberechnung; 6.4 Ergebnisse; 6.5 Diskussion; 7 Vergleichsstudie zur Therapiemitarbeit bei Sprunggelenk-Fuß-Orthesen; 7.1 Fragestellung; 7.2 Methode; 7.2.1 Stichprobe; 7.2.2 Dokumentation der Therapiemitarbeit; 7.2.3 Interventionsmaterial; 7.2.4 Versuchsplan; 7.2.5 Hypothesen; 7.3 Datenauswertung; 7.3.1 Quantitative Auswertung; 7.3.2 Qualitative Auswertung der wöchentlichen Angaben.

7.3.3 Qualitative Auswertung der Planungsintervention7.3.4 Qualitative Auswertung der zusätzlichen Angaben im QUEST 2.0; 7.3.5 Auswertung von Merkmalshäufungen; 7.3.6 Regressionsberechnung; 7.4 Ergebnisse; 7.5 Diskussion; 8 Gesamtdiskussion; 8.1 Zusammenfassung; 8.2 Gestaltungsempfehlungen für die untersuchten Medizinprodukte; 8.3 Validität und Reliabilität der Ergebnisse; 8.4 Ausblick; 9 Literaturverzeichnis; Anhang; A Grundlagen zu medizinischen Hilfsmitteln; A-1 Richtlinie 93/42 EWG (Anhang 1); A-2 ISO 8549-3: 1989; A-3 Studienübersicht bei Hilfsmitteln.

Der Nutzen von medizinischen Hilfsmitteln ist abhängig von ihrer richtigen Anwendung. Mangelnde Therapiemitarbeit (sog. Non-Compliance) stellt ein wesentliches Problem in der Patientenversorgung dar, welches den medizinischen Behandlungserfolg begrenzt und die Durchführung von Studien erschwert. Die Untersuchung von Problemen bei der Verwendung von medizinischen Hilfsmitteln in diesem Buch soll als Basis dienen, Empfehlungen für eine nutzergerechte Gestaltung der untersuchten Medizinprodukte abzuleiten.

Powered by Koha